Referate


Klaus Burmeister

 „Die Städte, Kommunen und Wirtschaftsförderungen sollten sich stärker als Agenten des Wandels begreifen – nicht als Genehmigungsbehörde oder Moderator, sondern als Mitgestalter des Wandels. Sie sollten „Enabler“ sein.“

 

 

Hier geht's zum Interview. 



Dr. Hartmut Schwesinger


 "Die Wirtschaftsförderer sitzen zwischen allen Stühlen - im positiven Sinn. Sie sind Vermittler, Erläuterer und Ermöglicher... Daher lautet meine Aufforderung an die Wirtschaftsförderer zwischen den Stühlen: "Nutzen Sie das!"

 

 

 

 Hier geht's zum Interview. 

 



Prof. Dr. Dieter Läpple


 

„Der tiefgreifende Wandel der Globalisierung, die Digitalisierung der Ökonomie und neue Konsumorientierungen eröffnen den Städten aus meiner Sicht neue Möglichkeiten.“

Hier geht's zum Interview.

 



Dr. Frank Betker


 

„Schließlich entscheidend ist die Vision und Leitlinie der Nachhaltigkeit als strukturierender Impuls für alle Akteure, sodass am Ende auch ins Bewusstsein rückt, dass eine nachhaltige Revitalisierung von Gewerbegebieten letztlich allen Vorteile bringt.“

 

 

Hier geht's zum Interview.



Iris Wilhelmi


 

„Unsere Ausrichtung auf Mittelstand und Industrie aus allen Branchen ist aus unserer Sicht erfolgversprechender und nachhaltiger als Standardkonzepte zur Digitalisierung, bei denen eher Top-Down die Mittel zur Digitalisierung alleine von öffentlichen Stellen und wenigen Großkonzernen im Sinne eines Sponsorings aufgebracht werden.“

 


 Hier geht's zum Interview.



Dr. Alexander Fink


„Szenarien zeigen auf, wie sich unser Umfeld verändern könnte. Nun geht es aber darum zu überlegen, wie wir in unserer Kommune oder unserem Unternehmen damit umgehen. Auf welche Szenarien stützen wir unsere Entscheidungen?“ 

 

Hier geht's zum Interview.